Vorgehensmodell für die Softwareauswahl

Jeder Veränderung der Unternehmensarchitektur stehen Entscheidungsprozess vor. Gerade bei größeren oder zentralen Veränderungen sind Entscheidungen „aus dem Bauch heraus“ nicht mehr möglich. Oft sind die Lösungen nicht direkt mit einander vergleichbar. Ein methodisches Herangehen wird erforderlich. 

Unser Vorgehensmodell liefert eine belastbare Grundlage für Entscheidungsprozesse zur Softwareauswahl und ermöglicht es schnelle, sichere und bedarfsgerechte Möglichkeit aus der Marktübersicht passende Produkte herauszufiltern.

Während des Prozesses entsteht eine revisionssichere und nachvollziehbare Dokumentation der einzelnen Phasen.

„ibbs//VorMoSA“ ist ein Mehrphasenmodell, das kundenindividuell nach Wunsch angepasst werden kann. Auch Iterationen können sinnvoll sein, da sich im Laufe des Prozesses neue Anforderungen ergeben oder keine Lösung die gewichteten Anforderung vollumfänglich adressiert.

Am Ende des Prozesses stehen für Sie lediglich Punkte wie:

  • die Erstellung einer Feinspezifikation (opt. Pflichtenhefterstellung),
  • das Erstellen eines Prototypen bzw. die Teststellung durch die Lösungsanbieter,
  • das Validieren der Nutzwertanalyse auf Basis der neu gewonnen Erkenntnisse,
  • die Vertragsverhandlungen,
  • die Entscheidung für eine Lösung und das Planen des Einführungsprojekts.