Rund um Ihre Data Governance

Die regulatorischen Anforderungen erhöhen massiv den Druck auf die Finanzlandschaft, Wettbewerber wollen ihre Marktanteile sichern, der Digitalisierungshype verlangt nach neuen Strategien und die Risiken aller Art wachsen rasant an… Alles gewichtige Motive nach verlässlichen und dauerhaft tragfähigen Lösungen zu suchen!

Viele systemrelevante Banken haben in den letzten Jahren bereits große Projekte gestartet, erfolgreich durchgeführt oder sind noch mittendrin. Die Herausforderung ist es nun, die Data Governance Projektaktivitäten in eine dauerhafte Linienverantwortung zu überführen und geeignete Prozesse und Funktionen zu etablieren.

Bei einigen kleineren nicht-systemrelevanten Banken wiederum, gibt es immer noch Nachholbedarf für das grundsätzliche Setup einer Data Governance. 
Die IST-Situation bewegt sich von „es ist rudimentär etwas vorhanden“, bis hin zu laufenden oder bereits umgesetzten Projektaktivitäten.

Es geht darum den bisher geleisteten Aufwand in das Tagesgeschäft zu integrieren und weiterzuentwickeln, denn BCBS 239 ist nicht nur Regulatorik, sondern die beste Chance „Daten & Informationen als neuen Unternehmenswert“ zu etablieren.

Wie steht es bei Ihnen?

  • Nutzen Sie bereits Ihr Datenpotential?
  • Prüfen Sie Ihre Datenqualität?
  • Bilden Sie den Datenlebenszyklus ab?
  • Wie gehen Sie mit Datenänderungen und neuen Datenanforderungen um?
  • Kennen Sie den Inhalt und den Zweck Ihrer Berichte?
  • Wissen Sie, wer, wofür verantwortlich ist?
  • Wie digital sind Sie bereits?
  • Welche Strategie verfolgen Sie?

Maßgeblich ist dabei nicht nur die Regulatorik, sondern Ihre Zielsetzung für die Zukunft!

Weitere Informationen: